Do 31.03. 19 00
  • EIN KIND UNSERER ZEIT - Till Demuth | Thomas Häntzschel
  • EIN KIND UNSERER ZEIT - Tanya Erartsin | Thomas Häntzschel
  • EIN KIND UNSERER ZEIT - Till Demuth | Thomas Häntzschel
  • EIN KIND UNSERER ZEIT - Tanya Erartsin | Thomas Häntzschel
  • EIN KIND UNSERER ZEIT - Till Demuth, Tanya Erartsin | Thomas Häntzschel
  • EIN KIND UNSERER ZEIT - Beatbox-Weltmeister Mando | Thomas Häntzschel
  • EIN KIND UNSERER ZEIT - Bernd Färber | Thomas Häntzschel
  • EIN KIND UNSERER ZEIT - Tanya Erartsin | Thomas Häntzschel
  • EIN KIND UNSERER ZEIT - Bernd Färber, Tanya Erartsin, Till Demuth | Thomas Häntzschel
Endlich wieder da!
Ein Kind unserer Zeit
Nach dem Roman von Ödön von Horváth
Wiederaufnahme
  • RegieNicole Oder
    BühneAnna Lechner
    KostümeStephan Fernau
    KostümentwürfeWiebke Meier
    DramaturgieMartin Stefke, Esther Undisz
  • Es spielen:Tanya Erartsin
    Till Demuth, Bernd Färber, Beat-Box-Weltmeister Daniel Mandolini (Mando)
31.03. 19 00
BUNKER
Bühnenfassung nach dem gleichnamigen Roman von Nicole Oder

Beitrag aus dem NDR-Nordmagazin vom 24. Januar

In seinem Roman EIN KIND UNSERER ZEIT erzählt Ödön von Horváth 1938 die Geschichte eines Soldaten. Ein junger, arbeitsloser Mann meldet sich freiwillig zum Militär. Hier, so glaubt er, habe er eine Zukunft. Und in der Tat – die Armee, die Kaserne, der Drill und die Gemeinschaft geben ihm zum ersten Mal Halt, Stärke und Selbstbewusstsein.
Der Hauptmann seiner Kompanie wird für ihn zum Vorbild, zu einer Art Vater-Ersatz. Beim Versuch, dem von ihm bewunderten Offizier in der Schlacht das Leben zu retten, wird der Soldat verwundet. Lange ringt er im Lazarett mit dem Tod und muss nach seiner Entlassung erkennen, dass der Hauptmann aus Verzweiflung sterben wollte. Welten und Wertesysteme zerfallen. Was bleibt, ist die Hoffnung auf Liebe. Der Soldat sucht die Kassiererin, die er einst auf dem Jahrmarkt traf, und in deren „Linie“ er sich verliebt hatte.
Spielerisch, lebendig und ausgesprochen heutig, mit Human-Beat-Box und Live-Musik bringt die Inszenierung von Nicole Oder eine bewegende und zeitlose Geschichte auf eine außergewöhnliche Bühne – in den Hochbunker des ehemaligen Neptun-Werft-Geländes. Eine Schauspielerin, zwei Schauspieler und ein Musiker geben allen 18 Figuren der Stückfassung eindrucksvoll Gestalt und Gesicht.

Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause

Premiere: 23.01.2015
ZURÜCK