So 23.04. 18 00
  • Pianist Gerhard Oppitz | Concerto Winderstein
8. Philharmonisches Konzert
Brahms und Dvořák
  • LeitungRoger Epple
    KlavierGerhard Oppitz
23.04. 18 00
Großes Haus
ausverkauft
Johannes Brahms steht im Focus des 8. Philharmonischen Konzertes, wenn Pianist Gerhard Oppitz, ein führender Brahms-Interpret unserer Zeit, mit dem 1. Klavierkonzert d-Moll op. 15 bei der Norddeutschen Philharmonie Rostock gastiert. Um dieses einzigartige Werk, welches sich vom damals vorherrschenden Virtuosenkonzert abkehrte und an den symphonischen Typus von Beethovens 5. Klavierkonzert anknüpfte, hatte der norddeutsche Komponist lange gerungen. Später, als er längst zu den renommiertesten Tonschöpfern zählte, war er es, der den jungen begabten böhmischen Komponisten Antonín Dvořák maßgeblich förderte. Dessen 1890 in Prag uraufgeführte Symphonie Nr. 8, die Dvořák für seine Aufnahme in die tschechische Kaiser-Franz-Joseph-Akademie für Wissenschaft, Literatur und Kunst komponiert hatte, bestimmt den zweiten Teil des Konzertes, welches der Dirigent und langjährige Generalmusikdirektor am Opernhaus Halle Roger Epple leitet.

Vor den Philharmonischen Konzerten bieten wir eine Konzerteinführung an. In ca. 15 Minuten wird Wissenswertes und Interessantes über die Komponisten sowie die Entstehung und Rezeption der gespielten Werke präsentiert. Die Einführung findet eine halbe Stunde vor Konzertbeginn im Intendanzfoyer statt.
Johannes Brahms: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15
Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88
ZURÜCK