So 22.01. 18 00
  • Dirigent Nicholas Milton | Privat
  • Pianistin Lilith Grigoryan | Reiner Nicklas
5. Philharmonisches Konzert
Kodály, Schostakowitsch, Rachmaninow
  • LeitungNicholas Milton
    KlavierLilith Grigoryan
    TrompeteYuki Urushihara
22.01. 18 00
Großes Haus
Beim Philharmonischen Jahresauftakt steht wie in der vergangenen Saison der australische Gastdirigent Nicholas Milton am Pult, dessen Auftritte einen besonderen Esprit und dynamische Kraft versprechen. Entsprechend tänzerisch zeigt sich auch das Programm dieses philharmonischen Neujahrskonzertes. Die symphonischen Tänze des in amerikanischem Exil lebenden russischen Komponisten Sergej Rachmaninow waren ursprünglich als Ballett gedacht, fanden dann aber in dieser Form den Weg in den Konzertsaal. Rachmaninow bezeichnete diesen Zyklus von drei Tänzen, welche reminiszenzartig auf sein Leben und Schaffen zurückblicken und mit einem zukunftsweisenden Halleluja enden, als sein bestes Werk. Dass es sein Schwanengesang werden sollte, mag er vielleicht geahnt haben.
Eröffnet werden die drei Abende mit den folkloristisch geprägten "Tänzen aus Galanta" des ungarischen Komponisten Zoltán Kodály, der in Galanta "die sieben schönsten Jahre seiner Kindheit" verlebt hatte.
Vor der Pause präsentieren sich zwei Solisten: Neben der jungen Pianistin Lilith Grigoryan übernimmt der junge Trompeter Yuki Urushihara einen Solopart in Dmitri Schostakowitschs Konzert Nr. 1 für Klavier, Trompete und Orchester, welches 1933 laut Schostakowitsch als Ausdruck einer Epoche ausschließlicher Lebensfreude entstanden war, die sich allerdings als trügerisch herausstellen sollte.

Die für das 5. PHILHARMONISCHE KONZERT angekündigte lettische Pianistin Lauma Skride musste verletzungsbedingt leider absagen. Wir freuen uns sehr, dass wir, nach drei erfolgreichen Konzertabenden im Dezember, Lilith Grigoryan für die Januar-Konzerte gewinnen konnten.

Vor den Philharmonischen Konzerten bieten wir eine Konzerteinführung an. In ca. 15 Minuten wird Wissenswertes und Interessantes über die Komponisten sowie die Entstehung und Rezeption der gespielten Werke präsentiert. Die Einführung findet eine halbe Stunde vor Konzertbeginn im Intendanzfoyer statt.
Zoltán Kodály: Tänze aus Galanta
Dmitri Schostakowitsch: Konzert Nr. 1 c-Moll op. 35 für Klavier, Trompete und Streichorchester
Sergej Rachmaninow: Symphonische Tänze op. 45
ZURÜCK