• Cornelia Wöß als Anna | Christoph Herz
  • Cornelia Wöß als Anna | Christoph Herz
  • Cornelia Wöß als Anna | Christoph Herz
  • Probenfoto: Cornelia Wöß als Anna | Dorit Gätjen
Deutschsprachige Erstaufführung
Pro An(n)a
Mobile Klassenzimmerproduktion zum Thema Schönheitswahn & Soziale Netzwerke von Marzena Ryłko
Deutsch von Grażyna Kania und Markus Stein
  • RegieSonja Hilberger
    DramaturgieMartin Stefke
  • AnnaCornelia Wöß
Ateliertheater
„Ich bringe dich um, fette Anna. Ich habe Ana, ein Ziel, von dem du mich dauernd fern hältst. Aber jetzt reicht's! Schluss, hörst du! Ich schaffe dich ab!“

Mehr zum Theaterpädagogischen Angebot


Mit ihrem Blog PRO AN(N)A hat das Mädchen Anna viele, vor allem weibliche Anhänger gefunden. Sie nennen sich „Schmetterlinge“ und haben ein einziges Ziel: noch dünner zu werden, als sie es schon sind. Denn im Dünnsein, so glauben sie, liegt der Schlüssel zum Glück, zu Erfolg, zu Anerkennung und Liebe.
Anna hat aus ihrer Krankheit, der Magersucht, eine erschreckende Leidenschaft gemacht. Im Blog unterstützen sich die "Schmetterlinge". Sie geben einander Tipps, wie man sich auf „Kleidergröße 0“ hungert und welche Strategie die nächste Fressattacke verhindern kann. „Das Streben nach Perfektion ist gut“, behauptet Anna. Doch ihre Rhetorik, die sogar ein „ABC der Anorexie“ bereithält, wird immer wieder brüchig. In Momenten der Schwäche beginnt man zu ahnen, dass das Mädchen ihr Leben und sich selbst weit weniger unter Kontrolle hat, als Anna das vorgibt. Die angeblich so große Gemeinschaft im Netz schrumpft zu einer anonymen Gruppe Einsamer, die sich nach Verständnis sehnen, weil ihnen vor allem eines fehlt: die Liebe für sich selbst.

Aufführungsrechte: Theaterverlag Hofmann-Paul, Berlin