• Ulf Perthel und Cornelia Wöß | Dorit Gätjen
  • Ulf Perthel, Martin Andreas Greif und Ensemble | Beate Nelken
  • Martin Andreas Greif und Alexander Flache | Beate Nelken
  • Cornelia Wöß, Ulf Perthel, Petra Gorr und Ensemble | Beate Nelken
  • Ensemble im Klostergarten | Dorit Gätjen
  • Martin Andreas Greif als Narr | Dorit Gätjen
  • Dorit Gätjen
Leben und Sterben des Kaplans Joachim Slüter zu Rostock
Von Holger Teschke / Auftragswerk des Volkstheaters Rostock / Uraufführung
  • InszenierungSonja Hilberger
    Musikalische LeitungSiegfried Weber
    BühneMathias Betyna
    KostümFranziska Just
    DramaturgieMartin Stefke
  • Joachim Slüter, Magister und Kaplan zu St. PetriUlf Perthel
    Katharina Jelen, seine spätere FrauCornelia Wöß
    Narr / entlaufender Mönch / Barthold Kerkhoff, Ratsherr zu RostockMartin Andreas Greif
    Mine Rieck / FischfrauPetra Gorr
    Johann Oldendorp, Syndikus / Joachim Rotstein, Dominikaner-Prediger / Konrad von Greyffenhagen, herzoglicher Rat / Johannes Bugenhagen, Reformator zu WittenbergFrank Buchwald
    Barthold Moller, Dekan zu St. Jacobi und Professor der TheologieAlexander Flache
    Ludwig Dietz, Buchdrucker zu RostockDamian Reuter
    Ein Ablasshändler, ein reitender Bote, der TodLuisa Böse, Brigitta Hoppe, Katharina Rose, Gisela Scholz, Bernd Langenberg, Damian Reuter, Florian Zellmer
    Singakademie Rostock e.V., Kinderchor der Singakademie Rostock e.V.
    MusikerErnst Langnau (Gesang, Gitarre), Martin Lorenz (Gesang, Akkordeon), Siegfried Weber (Gesang, Mandola, Tin Whistle, Sackpfeife), Lothar Uterhardt (Perkussion), Günter Weiss (Trommel)
    FeuershowDrei Feuerherz(en), Pia-Nereida Walczok
Kloster zum Heiligen Kreuz
Zum 500. Jubiläum der Reformation in Deutschland hat der Rügener Autor Holger Teschke im Auftrag des Volkstheaters Rostock ein Theaterstück geschrieben, welches das Leben des Rostocker Reformators nachzeichnet und in Beziehung zur Stadt- und Landesgeschichte stellt. In einem dramatischen Bilderbogen werden die Ereignisse der spannungsvollen Reformationsjahre zwischen 1523 und 1549 reflektiert und die religiös-philosophischen Einflüsse des Wirkens Joachim Slüters bis in die Gegenwart wiedergegeben. Dafür verwandeln die Theatermacher den Hof des im 13. Jahrhundert gegründeten und vollständig erhaltenen Klosters zum Heiligen Kreuz in ihre Bühne und ziehen von diesem mittelalterlichen Marktplatz aus mit dem Publikum durch das Kulturhistorische Museum und die Universitätskirche, die dabei eindrucksvoll zu Stationen in Slüters Leben verwandelt werden.

Koproduktion mit der Singakademie Rostock e.V. und "Die Freigeister" / Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

www.kulturstaatsministerin.de