• FREMDSEIN. PETER WEISS. NAH UND FERN | Probenfoto | Marc Pawlowski
  • FREMDSEIN. PETER WEISS. NAH UND FERN | Probenfoto | Marc Pawlowski
  • FREMDSEIN. PETER WEISS. NAH UND FERN | Probenfoto | Marc Pawlowski
Zum 100. Geburtstag von Peter Weiss
Fremdsein. Peter Weiss. Nah und Fern
Textcollage von Christof Lange mit Freigeistern und Sandra-Uma Schmitz
  • Textfassung und RegieChristof Lange
    TextauswahlHella Ehlers
    AusstattungMathias Betyna
    DramaturgieMartin Stefke
  • Es lesenLuisa Böse, Marie May, Katharina Rose, Sandra-Uma Schmitz, Christof Lange
Ateliertheater
Im Volkstheater Rostock, wo unter den kritischen Augen des Schriftstellers nahezu all seine Theaterstücke aufgeführt wurden, widmen wir Peter Weiss, der sich auch als Maler und Experimentalfilmer in die Kunstgeschichte eingeschrieben hat, einen Theaterabend. In einer Koproduktion zwischen dem Literaturhaus Rostock, den Freigeistern und dem Volkstheater inszeniert Christof Lange FREMDSEIN. PETER WEISS. NAH UND FERN im Ateliertheater - eine Textcollage aus Peter Weiss‘ Werken. Fremdsein scheint heute eine alltägliche Erfahrung – allerdings nehmen wir oft nur den anderen, den "Flüchtling" als fremd war. Wie sich "Fremdsein" für einen anfühlt, wie es ist, selbst "woanders" zu sein, das erkundet diese Collage.