• DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS | Max Mehlhose-Löffler | Frank Hormann
  • DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS | Sören Hornung, Sandra-Uma Schmitz und Max Mehlhose-Löffler | Frank Hormann
  • DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS | Max Mehlhose-Löffler | Frank Hormann
  • DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS | Sören Hornung, Sandra-Uma Schmitz und Max Mehlhose-Löffler | Frank Hormann
Die lächerliche Finsternis
Nach einem Hörspieltext von Wolfram Lotz / Kollektiv Eins / Ab 15 Jahren
  • Inszenierung & AusstattungPaula Thielecke, Sören Hornung
    DramaturgieAnna Langhoff
  • MitSören Hornung, Sandra-Uma Schmitz, Paula Thielecke, Max Mehlhose-Löffler
Ateliertheater
Das Irrfahrt-Live-Hörspiel in Regie von Paula Thielecke und Sören Hornung vom Berliner KOLLEKTIV EINS zieht mit den verschiedensten Sound-Effekten auf einem Fluss namens Hindukusch in die Regenwälder Afghanistans und verwandelt Motive aus Joseph Conrads Erzählung "Herz der Finsternis" in eine skurrile Bundeswehr-Militärmission, die anders als Francis Ford Coppolas Adaption "Apocalypse Now" nicht nach Vietnam führt, sondern in den globalisierten Krisenherd einer irre gewordenen Welt, in der ein durchgedrehter Oberstleutnant Soldaten der eigenen Einheit erschießt, ein Somalier diplomierter Pirat wird, weil die Fischgründe Afrikas leergefangen sind und Blauhelmsoldaten den Abbau von Rohstoffen für die Elektronikindustrie überwachen.
Mit zarter Ironie, dann wieder tieftraurig und plötzlich hochkomisch zielt der sprachgewaltige Text des Lyrikers und Dramatikers Wolfram Lotz genau auf das eurozentrische Herz der sogenannten Ersten Welt und ihre Unfähigkeit, die Anderen, das Fremde und letztlich sich selber verstehen zu können.
"Die lächerliche Finsternis" wurde 2015 von "Theater heute" zum deutschsprachigen Stück des Jahres gewählt und mit dem Nestroy-Theaterpreis ausgezeichnet.

Zum Stück - das Regieteam Paula Thielecke und Sören Hornung, Kollektiv Eins, im Gespräch