• CANDIDE | James J. Kee, Christopher Diffey und Anton Shults | Dorit Gätjen
  • CANDIDE | Christopher Diffey (Candide) und Ensemble | Dorit Gätjen
  • CANDIDE | Elena Fink und James J. Kee | Dorit Gätjen
  • CANDIDE | Christopher Diffey (Candide) und drei mürrische Indianer (Mitglieder der Tanzcompagnie) | Dorit Gätjen
  • CANDIDE | Katharina Löwe (Paquette) und Stefan Sevenich (Dr. Pangloss) | Dorit Gätjen
Broadwayflair am Volkstheater!
Candide
Leonard Bernstein
Comic Operetta in two acts / Scottish Opera Version
  • Musikalische LeitungManfred Hermann Lehner
    Inszenierung und DramaturgieJohanna Schall
    BühneHorst Vogelgesang
    KostümJenny Schall
    ChoreinstudierungJoseph Feigl
    ChoreografieKatja Taranu
  • Dr. Voltaire alias Dr. Pangloss, Martin, CacamboStefan Sevenich
    Candide, Bastard der FamilieChristopher Diffey
    Cunegonde, Tochter des BaronsElena Fink
    Maximilian, Sohn des Barons / KapitänMaciej Idziorek
    Paquette, Dienstmädchen des Barons / Kardinal ErzbischofKatharina Kühn
    Alte Dame / BaroninJasmin Etezadzadeh
    Baron / Don Issachar / Gouverneur / Vanderdendur / RagotskiJames J. Kee
    2. Offizier / James / Alchemist / Inquisitor I / Alter weiser Mann / GaunerMatthew Peña
    Doktor / Inquisitor II / CroupierOlaf Lemme
    Vater Bernhard / Bärenhalter / Inquisitor IIIMatthias Vieweg
    KosmetikhändlerTitus Paspirgilis
    TrödlerNils Pille
    1. Offizier / SklaventreiberMichael Schultz
    SpitzelDiana König
    Frau aus LissabonMaria Teresa Gonzales
    Mann aus LissabonAleksandrs Pjaternev
    Tanzcompagnie des Volkstheaters, Opernchor des Volkstheaters, Singakademie Rostock, Norddeutsche Philharmonie Rostock
Großes Haus
Candide, der unbedarfte, der arglose, der redliche Knabe wird im Lauf unseres Stückes viele Länder bereisen, grässliche Qualen durchleiden, unbeirrbar eine Frau lieben, drei Menschen töten und erschütternd unerschütterlich an die Unveränderbarkeit dieser besten aller möglichen Welten glauben.

Das große Erdbeben von Lissabon 1755, das Hundertausenden, während sie Allerheiligen in den Kirchen begingen, das Leben kostete, war der Anlass für François-Marie Arouet alias Voltaire seinen kleinen Roman "Candide“ zu schreiben. Unter Pseudonym veröffentlicht, sofort verboten und auf den Index gesetzt, wurde der kaum hundert Seiten lange Text sofort zum Bestseller. Fast 200 Jahre später hatte Leonard Bernsteins Opernfassung dieser witzigen, bösen Geschichte am Broadway Premiere. Noch bis zu seinem Tod 1990 hat der Komponist weiter an seinem Werk gefeilt, unvergessliche Lieder und Melodien verfasst und ein überraschendes, ungewöhnliches, ganz und gar unterhaltsames Panoptikum zur Überlebensfähigkeit des Menschen erschaffen.

"So wie wir geliebt haben, werden wir nicht mehr lieben. Lieben wir uns, wie wir jetzt sind.“
Orchestriert von Leonard Bernstein und Hershy Kay / Libretto von Hugh Weeler (nach Voltaire) / Songtexte von Richard Wilbur, Stephen Sondheim, John La Touche, Lilian Hellmann, Dorothy Parker und Leonard Bernstein / In deutscher Fassung von Stephan Kopf, Zelma und Michael Millard